Buchtipp: Organisiert Euch!

Anschauliche Illustrationen helfen bei der Organisation engagierter Gruppen – und inspirieren zum Stadtmachen.
Anschauliche Illustrationen helfen bei der Organisation engagierter Gruppen – und inspirieren zum Stadtmachen.
...ruft einem das Cover des Handbuchs von Urban Equipe und Kollektiv Raumstation entgegen. Eine unmissverständliche Aufforderung an alle Menschen mit Mut zur urbanen Veränderung. Und eine praktische Handreichung von Stadtmacher*innen für Stadtmacher*innen.

Wir freuen wir uns immer über neue Formate und Publikationen, die Wissen rund um das Thema Stadtentwicklung und Stadtmachen vermitteln. Eine ganz besondere Perle ist das kürzlich erschienene Buch «Organisiert Euch!». Es richtet sich an alle, die ihr Lebensumfeld mitgestalten wollen. Wer „nicht nur auf Veränderung warten, sondern diese eigeninitiativ anpacken möchten“ sollte also schleunigst bei seiner*m Buchdealer*in des Vertrauens vorbeischauen.

Das Handbuch schlägt übrigens in die gleiche Kerbe wie unser Playbook für die Post-Corona-Stadt «Urban Creativity Now!». In drei Teilen – Impulse, Beobachtungen, Perspektiven – sind wir dort der Frage nachgegangen, wie Städte und Bürger*innen mit der Corona-Krise umgehen, welche Handlungsoptionen sich daraus ergeben – und wie wir als Stadtgesellschaft Veränderung anstoßen können.

Von den Erfahrungen anderer lernen ist immer eine gute Idee

«Organisiert Euch!» unterstützt bei der alltäglichen Arbeit engagierter Gruppen. In dem Werk steckt das geballte praktische Wissen von über 30 aktiven Personen aus über 20 Kollektiven – aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mithilfe von Anleitungen, Anekdoten, Vorlagen zum Download, Illustrationen und Verweisen veranschaulichen die Autor*innen, worauf es bei Organisation und Finanzierung engagierter Gruppen ankommt. Die Themen reichen dabei vom Selbstverständnis und die Pressearbeit über die Raumsuche bis hin zur Buchhaltung und Antragsstellung.

Das Handbuch ist unter CC-Lizenz veröffentlicht und lädt somit ein, vervielfältigt, geteilt und diskutiert zu werden. Wir finden: Von den Erfahrungen anderer lernen ist immer eine gute Idee – wo das in der Pandemie besonders gelungen ist, lest ihr hier. Bleibt uns nur, zu unterstreichen, was die Herausgeber*innen im Vorwort so schön auf den Punkt bringen:

„Den einzigen Tipp, den wir unbegrenzt gültig finden: macht einfach! Ohne das geht nämlich nix. Fangt an, probiert aus, tauscht euch aus, lernt, beginnt von Neuem. Auch ohne zu fragen, ob ihr das dürft, und ohne vorher schon genau zu wissen, wie’s geht.“

Urban Equipe und Kollektiv Raumstation in «Organisiert Euch!»

Bild: Urban Equipe und Kollektiv Raumstation

Ähnliche Beiträge
  • Blog
No risk, no Verkehrswende: die neue Friedrichstraße in Berlin.
Seit August 2020 ist ein Teilbereich der Friedrichstraße in Berlin gesperrt. Nun zieht der Berliner Senat im Abschlussbericht ein positives Fazit aus dem Verkehrsversuch und geht sogar noch einen Schritt weiter: Künftig sollen auch Fahrradfahrende auf die Nebenstraßen umgelenkt werden und die Friedrichstraße nur noch für Fußgänger*innen zugänglich sein.
  • Blog
Feministische Geographien in Zeiten von Umbrüchen
Vom 28. - 30. April 2022 fand das Symposium des Arbeitskreises Feministische Geographien in Berlin und online statt. An diesen drei Tagen wurde über Machtverhältnisse, feministische Lernpraxen, Partizipation und Raumaneignung diskutiert und durch verschiedene Formate experimentell erprobt.