Initiativen und Innovationen

Rikscha-Stadtrundfahrten für Bamberger Senior*innen

Quelle: Stadt Bamberg, Foto © Diakonie Bamberg-Forchheim/Seniorenzentrum Seehof-Blick

Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, müssen Menschen Abstand halten. Das Social Distancing, also soziale Kontakte auf ein Minimum zu beschränken, trifft ältere Menschen in besonderem Ausmaß. Als Risikogruppe leben Senior*innen stark isoliert und leiden oft unter Einsamkeit.

Damit in der Pandemie auch die ältesten Stadtbewohner*innen soziale Nähe erfahren, hat sich die Stadt Bamberg eine besondere Aktion ausgedacht: Unter dem Motto „Klimafreundliche Mobilität für alle“ haben engagierte Bürger*innen im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche vom 16. bis zum 21. September 2020 kostenlose E-Rikscha-Fahrten für Senior*innen und mobil eingeschränkte Personen angeboten – natürlich unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften.

Die Rikscha-Rundfahrten im Stadtgebiet sorgen nicht nur für eine Extraportion Frischluft, sondern bringen auch Abwechslung in den pandemischen Alltag der Bamberger Senior*innen: Bei den 30-minütigen Stadttouren bleibt immer Zeit für einen Plausch mit den Rikscha-Fahrer*innen.

Quelle: Stadt Bamberg

 

Was ist daran interessant?

  • Der Zusammenhalt in der Gesellschaft und zwischen den Generationen wird gestärkt.
  • Durch die Aktion erfahren Senior*innen und mobil eingeschränkte Menschen ein Gefühl von gesellschaftlicher Teilhabe.
  • Die Aktionswoche macht klimafreundliche Mobilität sichtbar.

 

Potenziale

  • Die Aktion inspiriert, darüber nachzudenken, wie wir Städte altersfreundlicher gestalten und ältere Menschen in das Stadtbild integrieren können.
  • Mobilität grün und inklusiv denken