Wo können sich ältere Leute in Zeiten von Corona sicher begegnen und austauschen? Diese Frage trieb die Hamburger Kulturmanagerin Mitra Kassai um. Mit ihrer gemeinnützigen Initiative OLL INKLUSIV setzt sie sich seit 2018 dafür ein, Menschen 60++ unverkrampft und ohne Barrieren zusammenzubringen: Kultur erleben und beschwingt tanzen, Kontakte knüpfen und nach Herzenslust klönschnacken.

„Zur OLL INKLUSIV-Community gehören mittlerweile mehrere Hundert Senioren & Senioritas. Im März 2020 wurden diese offenen und unternehmungslustigen Alten auf einmal zur Risikogruppe und saßen isoliert zuhause.‟ – Mitra Kassai

Damit sich ältere Menschen auch in der Pandemie zu einer Gemeinschaft zusammenfinden können, entwickelte sie kurzerhand eine kostenfreie App fürs Smartphone. Dort finden Menschen 60++ nicht nur alle Neuigkeiten von OLL INKLUSIV, sondern können auch untereinander in Kontakt treten: Herzstück der App ist der personalisierte Bereich. Senioren und Senioritas können sich registrieren und ein persönliches Profil anlegen. Damit gelangen sie in einen geschützten digitalen Raum, in dem nur Mitglieder Zutritt haben. In diesem Netzwerk können sie miteinander chatten, sich per Videokonferenz unterhalten, über gemeinsame Hobbys neue Bekannte finden oder am Schwarzen Brett nach Buchtipps fragen.

Unterstützt wurde die Multifunktionsplattform durch den App-Entwickler Appack sowie durch die Hamburger CMS Stiftung und die Solidaritätsinitiative der Hamburger Morgenpost „Das Hamburger Wir‟.

 

Was ist daran interessant?

  • Die OLL INKLUSIV-App schafft ein inspirierendes Forum rund um das Thema positives Altern.
  • Da die App kostenfrei ist, ermöglicht sie Menschen 60++ niedrigschwellig gesellschaftliche Teilhabe.

 

Potenziale

  • Die OLL INKLUSIV-App bietet Senior*itas auch über die Pandemie hinaus eine gemeinschaftliche Plattform.
  • Welche Gruppen könnte eine App noch vernetzen?

 

Quelle: OLL INKLUSIV, Bildquelle: OLL INKLUSIV Foto: Katja Ruge / Thomas Koch